Bleifunde im Wasser einiger städtischer Gebäude Ergebnisse tiefergehender Beprobungen liegen vor

Pressemeldung vom 5. Februar 2018, Detmold

Detmold. Die Stadt Detmold hatte Anfang Januar vorsorglich in städtischen Gebäuden, die vor 1973 gebaut worden sind, Trinkwasseruntersuchungen durchgeführt. Dabei wurden in einigen Einrichtungen erhöhte Bleiwerte gefunden. Danach wurden tiefergehende Trinkwasseruntersuchungen, sogenannte gestaffelte Stagnationsbeprobungen, durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Wasseranalysen liegen jetzt vor.
Das Wasser der Proben in der Kindertagesstätte „Rolli Raupe“ sowie in der Feuerwache am Gelskamp und im Haus des Gastes Berlebeck entsprechen in vollem Umfang der Trinkwasser-Verordnung. Das Wasser kann ab sofort wieder ohne Einschränkungen genutzt und auch getrunken werden.
Für die Johannes-Brahms-Schule steht die Untersuchung aus terminlichen Gründen noch aus. Im Gerätehaus in Remmighausen gibt es nach wie vor an einer Zapfstelle eine Nickelbelastung, die geringfügig über dem Grenzwert von 0,02mg/Liter liegt. Hier werden zeitnah durch den städtischen Fachbereich Tiefbau und Immobilienmanagement Maßnahmen eingeleitet, um diesen Umstand zu beheben.
Die betroffenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Eltern und Kinder werden entsprechend informiert. Für Nachfragen steht das KuK-Büro für Kreatives und Kritisches unter Tel. 05231/977-100 oder per Mail an kuk@detmold.de zur Verfügung.

Quelle: Sadt Detmold


teilen

Lippeportal
Denkmalstr. 11
32760 Detmold
+49(0)5231-92707-0


Alle Produkt-, Firmennamen und Logos sind Marken- und Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen.
© 2017 Teutrine |